So warm darf ein Kirschkernkissen für ein Baby sein

Ein Kirschkernkissen oder Körnerkissen ist für ein Baby nicht nur dann toll, wenn es krank ist. Liebend gern nehmen die Kleinen das Kissen auch dankend an – sei es nur zum Kuscheln, für eine kleine Massage oder an kalten Tagen. Und da die Kirschkerne nicht ganz so heiß gemacht werden, wie eine Wärmflasche, sind sie perfekt für die empfindliche Baby-Haut.

Wie lang erwärmt man das Kirschkernkissen?

Damit das Kirschkernkissen oder Körnerkissen nicht zu heiß wird, sollte man es mit dem Erwärmen langsam angehen.

In der Mikrowelle sollte das Kissen erstmal nur bei ca. 600 Watt eine Minute erwärmt werden. Anschließend kann man auf dem Handrücken gut testen, ob das Wärmekissen schon die passende Temperatur hat. Ist dies noch nicht der Fall, kann man es für weitere 30 Sekunden reinstecken. Sollte das Kissen einmal zu heiß geworden sein, legt man es einfach ein paar Minuten an die Seite.

Im Backofen darf das Körnerkissen nur, wenn es zuvor in Alufolie eingepackt wurde. Nur so kann man sicher gehen, dass die Hülle keine Schäden nimmt. Wäre doch zu doof, wenn der Bezug des Kirschkernkissen plötzlich mit der alten Pizzasosse in Kontakt kommt. Bei 150 Grad kann das Kissen für ca. 10-15 Minuten erwärmt werden. Auch hier lohnt es sich, nach 10 Minuten kurz zu testen, ob bereits eine angenehme Temperatur entstanden ist. Ist dies der Fall, darf das Kirschkernkissen auch schon zum Baby.

Wenn das Kissen nur angewärmt werden soll, kann man es auch auf den Kachelofen oder auf die Heizung legen. Auch hier sollte es nicht zu lange liegen bleiben. Sonst wird zu viel Wärme gespeichert und man muss es erst wieder abkühlen lassen.

Also: immer kurz testen, ob das Körnerkissen die richtige Temperatur für das Kind hat. Das kann man am besten am Handrücken machen oder kurz an die Wange halten. Ist das Kissen zu warm, dann kurz abkühlen lassen.

Bevor das Kirschkernkissen mit ins Baby-Bett gelegt wird, sollte immer der Schutzbezug ums Kissen sein. Ggf. kann das Kissen auch noch in ein Handtuch oder Geschirrtuch gewickelt werden. Der direkte Kontakt mit der empfindlichen Haut das Babys sollte vermieden werden. Nicht, dass es zu leichten Verbrennungen kommt. Immerhin ist Babyhaut um einiges empfindlicher als die Haut von uns Erwachsenen.