Kirschkernkissen oder Wärmflasche?

In diesem Beitrag wollen wir wissen was besser ist: ein Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche?

Ist die Wärmflasche ein unbekannter Risikofaktor?

Lt. einer Test von der Zeitschrift  „Öko-Test“ sind Wärmflaschen gar nicht so harmlos, wie wir zunächst vermutet haben.

Bislang war die Wärmflasche ein gern genommener Helfer, den man vor allem bei kalten Tagen oder bei Krankheit eingesetzt hat. Einfach heiß Wasser rein und gemütlich ins Bett legen. Dagegen haben Erkältung & Co. keine Chance.

Doch wenn man sich die Ergebnisse des Tests ansieht, dann sind Wärmflaschen alles andere gut für uns. Warum? Weil in einigen Gummiwärmflaschen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (kurz PAK) gefunden wurden. Diese Kohlenwasserstoffe kommen angeblich durch die Weichmacheröle in die Wärmflasche. PAK soll angeblich krebserregend und erbgutveränderndsein. Zu 100% bewiesen ist dies zwar nicht, dennoch ist dies keine schöne Vorstellung.

Auch die Bezüge von Wärmflaschen und Kirschkernkissen können Stoffe beinhalten, die Allergien begünstigen. In dem Vergleich von Öko-Test wurden z. B. umstrittene halogenorganische Verbindungen gefunden.

Mehr zu dem Test erfahrt ihr auch bei Onmeda.

Ist das Kirschkernkissen somit besser als die Wärmflasche?

Wenn man sich die z. T. erschreckenden Testergebnisse durchliest, kann man schnell meinen, dass Kirschkernkissen besser sind. Jedoch muss man auch hier auf die Qualität achten.

Bei manchen Kirschkern- oder Körnerkissen gibt es schädliche Bestandteile in den Hüllen. Idealerweise ist daher die Hülle zu 100% aus Baumwolle.

Im Test wurden auch Kirschkernkissen untersucht und da hat nicht jedes Kissen schlecht abgeschnitten. Im Gegenteil es gibt einige Markenkissen, die hier punkten konnten. Und nicht nur beim Test liegen Kirschkernkissen anscheinend weit vorne. Auch bei den Anwendern haben sie treue Fans.

Die Vor- und Nachteile von Wärmflaschen und Kirschkernkissen

Um einen genauen Vergleich zu bekommen, sind hier nun einmal die allgemeinen Vor- und Nachteile der zwei Wärmevarianten aufgezählt.

Bildschirmfoto 2015-06-23 um 14.56.14

Vor allem bei Eltern sind Kirschkern- und Körnerkissen beliebt. Hauptgrund ist hier definitiv ihre Anpassungsfähigkeit und das sie sicherer zu nutzen sind. Mit einem Kissen braucht man sich keine Sorgen machen, dass heißes Wasser auslaufen kann.

Nichtsdestotrotz muss man aber auch beim Kirschkernkissen vor Verbrennungen aufpassen. Zwar erreicht ein Kirschkernkissen beim Erwärmen im Schnitt eine Temperatur von ca. 40 Grad (das Wasser in Wärmflaschen kommt auf ca. 80 Grad), durch einen dicken Stoffbezug sind Verbrennungen aber nahezu ausgeschlossen. Idealerweise legen Mama oder Papa kurz das erwärmte Kissen auf den Handrücken. Wenn er dort eine angenehme Wärme abgibt (nicht zu heiß), dann ist es perfekt.

Umfrage:

Was nutzt du lieber: Kirschkernkissen oder Wärmflasche?

View Results

Loading ... Loading ...