Das Kirschkernkissen von Rossmann (im Produkttest)

Es kann so schnell gehen. Eine kleine falsche Bewegung hat ausgereicht und ich bekam einen Schlag durch den Nacken. Meine Muskeln zuckten zusammen und ich wusste, dass etwas nicht stimmte.

Das ist nicht das erste Mal, dass mir sowas passiert. Immer mal wieder leide ich unter Nackenschmerzen. Daher weiß ich, was mir gut tut und das ist nun mal mein Kirschkernkissen. Dummerweise bin ich gerade auf der Arbeit und habe es nicht greifbar. Also ging es in der Mittagspause ab zu Rossmann ein Neues holen.

Das Rossmann Kirschkernkissen im Test

Und wo ich gerade ein neues Kissen habe, dachte ich mir, schreibe ich mal einen Produkttest dazu 😉

Die Auswahl bei Rossmann ist wirklich überschaubar. Lediglich zwei Exemplare in gleicher Größe gab es. Der einzige Unterschied war der Bezug. Ich habe mich – wie ihr anhand der Fotos sehen könnt für das Rote entschieden. Alternativ hätte ich auch eines mit einem blau-gemusterten Bezug wählen können.

20160212_134927 (1)Leider ist das Kissen in meiner Tasche etwas zerknautscht, sodass die Verpackung etwas gelitten hat.

Der erste Eindruck

Da ich dringend ein Kirschkernkissen brauchte, war mir der erste Eindruck gerade relativ egal. Das Kissen ist aufgrund seiner Größe (19 x 29 cm) nicht ideal, um den Nacken vollständig zu wärmen. Aber für eine punktuelle Behandlung reicht es aus. Insgesamt hat es für mich einen guten ersten Eindruck hinterlassen, sonst hätte ich es mir ja auch nicht gekauft.

Die Verpackung

Eingepackt ist das Wärmekissen in einer einfachen Plastikhülle, die einfach zu entfernen ist. Auf den Bildern siehst du, dass zusätzlich noch ein Papphinweis vorhanden ist. Dieser beschreibt das Produkt und wie man es verwendet.

Auf dem Bild es ist etwas schwer zu erkennen, aber es steht hier, dass das Kissen in der Mikrowelle sowie im Backofen erwärmt werden kann. Die Hinweistexte gibt es nicht nur in deutsch sondern insgesamt in fünf Sprachen. Rossmann sorgt so für eine breite Ansprache der Zielgruppe.

20160212_135706 (1)Auf der Rückseite der Pappeinlage gibt es noch weitere Informationen. Z. B. dass das Kirschkernkissen für 2 – 2,5 Minuten in der Mikrowelle bei 600 Watt erwärmt werden soll. Zwischendurch soll es immer wieder herausgenommen und getestet werden.

Außerdem empfiehlt Rossmann den Einsatz bei Personen, die Wärmeempfindlich sind, oder bei kleinen Kindern nur unter Aufsicht durchzuführen. Ein Hinweis, ob und wie das Kissen gewaschen werden kann, ist ebenfalls enthalten.

Das Kirschkernkissen an sich

Direkt beim Auspacken kam mir ein komischer, chemischer Geruch in die Nase. Ich persönlich finde das jetzt nicht so schön. Es riecht schon sehr streng. Dabei stellt sich mir die Frage, ob der Geruch von den Kernen stammt (was ich nicht hoffe) oder ob er vom Stoff kommt.

Normalerweise würde ich das Wärmekissen jetzt zum Ausdünsten nach Draußen oder ans offene Fenster legen. Das ist in meiner jetzigen Situation aber nicht möglich, also werd ich mit dem Geruch leben müssen.

Bis auf den Geruch sieht das Kissen aber gut aus. Es ist ein ganz normales Kirschkernkissen mit nur einer Kammer. Die Körner haben gefühlt eine normale Größe. Auch die Verabeitung des Stoffs scheint auf den ersten Blick in Ordnung zu sein.

Der Einsatz

Kurz nach dem Auspacken und prüfen, habe ich es auch schon in die Mikrowelle gesteckt. Bei 600 Watt und für 2 Minuten. Das hat schon ausgereicht, um es auf eine angenehme – nicht zu warme – Temperatur zu erwärmen.

Während ich das hier gerade schreibe, liegt das Kissen auf meiner linken Schulter und löst die entstandene Verspannung. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut das tut 😉

Mittlerweile nutze ich es seit 40 Minuten. Allerdings merke ich schon, dass die Wärme stark zurück gegangen ist. Es ist nur noch leicht warm. Am liebsten würde ich es jetzt gerne wieder in die Mikro stecken, jedoch stand auf der Verpackung, dass ich dies erst wieder tun darf, wenn ich das Kissen vollständig abgekühlt ist.

Die langanhaltende Wärme, die ich sonst von meinen anderen Kirschkernkissen kenne, habe ich hier leider nicht. Vielleicht bin ich aber auch zu verwöhnt. Beim nächsten Mal werde ich es für 2,5 Minuten in die Mikrowelle stecken. Vielleicht hält es dann länger warm.

Nachtrag:

Nach 2,5 Minuten in der Mikrowelle ist das Kirschkernkissen für mich zu heiß. Ich musste es erst ein paar Minuten abkühlen lassen und konnte es mir dann erst auf den Pulli legen.

Der Preis

Der Preis von 4,99 Euro ist unschlagbar. Da kann ich nun wirklich nicht meckern. Ich wüsste nicht, wo ich sonst so schnell und so günstig ein Wärmekissen her bekommen sollte.

Der Gesamteindruck

Für den spontanen Einsatz auf der Arbeit ist das Kirschkernkissen in Ordnung. Es wärmt die betroffene Stelle gut, auch wenn die Wärme nicht ganz so lange anhält.

Das Einzige, was mich wirklich stört, ist der Geruch. Der ist wirklich unangenehm. Jedoch will mich mich bei dem Preis von gerade einmal 4,99 Euro nicht beschweren.

Wenn du dir also auch ein Kirschkernkissen von Rossmann holen willst, dann kannst du preislich nichts verkehrt machen. Jedoch solltest du dir etwas Zeit lassen, bevor du es das erste Mal nutzt. Es lohnt sich, das Kissen vorher ausdünsten zu lassen.